Frische Mitteilungen - der Gemeinde-Newsletter

Auf dem Laufenden bleiben und hier anmelden.

Anmelden

Dieser neue Virus bringt die Familie zusammen. Dieser Gedanke kam mir als ich folgende kleine Familienbegebenheit aus aktueller Zeit las. Ein Gemeindemitglied hat sie mir für die neue Rubrik hoffnungsvoll dieses Newsletters zugeschickt. Wenn du auch eine kleine hoffnungsvolle Erfahrung teilen möchtest, dann freue ich mich auf Zusendungen an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Und hier nun die aktuelle Geschichte:

hoffnungsvoll m

„In diesen Tagen der Corona-Krise, habe ich auch eine nette Botschaft bekommen. Unser Enkelkind schrieb mir auf dem Handy, dass er sich um uns sorgt, da wir wegen unseres Alters zu einer Risikogruppe zählen. Er bot sich an, unsere Besorgungen zu machen und für uns da zu sein. Das ist für uns Familie und wir haben uns sehr darüber gefreut.“

Wir merken, in jeder Krise steckt auch eine Chance. Und gleichzeitig möchte ich ehrlicherweise ergänzen, dass es in anderen Konstellationen derzeit schnell auch ein  gefühltes Zu-Viel an Familie geben kann. Ganz lieben Gruß an alle jungen Familien, deren Kinder gerade nicht in Kita und Schule gehen dürfen. Ich weiß, wie es euch geht. (Wobei ich natürlich nicht sagen will, dass ich ein Zuviel an meiner Familie habe. Gott bewahre. Ihr versteht was ich sagen will, oder?)


Gottesdienstbanner KEIN GD

Unsere Gottesdienste und alle anderen Angebote in den Gemeinderäumen müssen ja gerade aussetzen. Doch wie habe ich es diese Woche so passend gelesen: „Gottesdienste sind verboten, Gottesbegegnungen sind es nicht.“ So möchte ich auf Angebote hinweisen, die online nutzbar sind, um Zeit mit Gott zu verbringen. Gottesbegegnungen lassen sich damit auch nicht einfach „machen“. Aber wie gesagt, ausgeschlossen sind sie nicht.

Einige Gemeinden übertragen derzeit ihre Gottesdienste – in kleiner Besetzung und ohne Gottesdienstbesucher – live über einen Youtube-Kanal. Eine Übersicht über Baptistengemeinden, die am Sonntagmorgen einen Gottesdienst-Livestream anbieten, findest du hier. Dort könntest du auch unsere Gemeinde finden, nämlich weiter unten unter der Rubrik „Predigten zum Nachhören“. Jeden Sonntag wird es eine frische Kurzpredigt auf unserer Homepage zum Anhören geben, und zwar genau hier. Das gibt mir jetzt auch wöchentlich die Gelegenheit mein kleines Studio-Equipment zum Einsatz zu bringen.

DSC 3179

Das Gemeindejugendwerk bietet einen digitalen Kindergottesdienst an.  Auf ihrer Homepage schreiben sie dazu: „Zur Zeit laden dich Jason und Deike jeden Sonntag ab 8:00 Uhr morgens zu einem besonderen Kindergottesdienst ein. Besonders, weil du ihn von zu Hause aus erleben kannst! Geh einfach auf www.gjw.de/corona/kigo. Du kannst dabei singen und tanzen, hörst spannende Geschichten aus der Bibel, lernst ein Gebet mit ganz vielen Bewegungen. Jeden Sonntag kommen spannende neue Dinge dazu, hin und wieder gibt es auch in der Woche kleine Videos oder Infos, die das Warten auf den nächsten Sonntag verkürzen – einfach mal vorbei gucken oder das GJW BB auf Facebook oder Instagram abonnieren, um immer aktuelle Infos zu erhalten…“ Den aktuellen Trailer dazu gibt es hier.


DIE GEMEINDE

Wer lieber etwas lesen möchte, den möchte ich einmal mehr auf die christlichen Zeitschriften-Angebote aufmerksam machen, die derzeit kostenfrei angeboten werden: der „Oncken Verlag – Blessings 4 You“ stellt die Zeitschrift DIE GEMEINDE in den nächsten Wochen allen Interessierten kostenlos digital zur Verfügung. Dazu lädt man sich zunächst den „Freikirchen-Kiosk“ im App Store (für Apple-Geräte) oder bei Google Play (für Android-Geräte) herunter und gibt dann den Freischaltcode dgApp4all2020 fürs kostenlose Lesen der entsprechenden Ausgabe ein. In der Browser-Version müsst Ihr ein Benutzerkonto anlegen, um den Code eingeben zu können. Alternativ lassen sich hier auch Gratis-Ausgaben als PDF-Dateien herunterladen.

Und der SCM Bundes-Verlag stellt in der Corona-Zeit seine Auswahl an Zeitschriften kostenfrei zur Verfügung.


DIverse People Holding Text Good Luck

Der Ratstag unseres Landesverbandes Berlin-Brandenburg würde normalerweise heute stattfinden, unter dem Thema GEMEINSAM.GLAUBEN.LEBEN. Aus den immer noch bekannten Gründen ist der Ratstag verschoben. Das diesjährige Berichtsheft lässt sich aber dennoch schon auf der Homepage des Landesverbandes herunterladen. Mit vielen Berichten von Gemeinden und Werken aus Berlin-Brandenburg.  


Bezirksamt

Das Bezirksamt Treptow-Köpenick hat wegen des großen Informationsbedarfes zur Beantwortung von allgemeinen Fragen und zur aktuellen Lage der Verbreitung des Corona-Virus eine Kontaktnummer eingerichtet. Wenn ihr oder euch nahestehende Personen Fragen z. B. zur Erreichbarkeit von Einrichtungen/Ämtern im Bezirk habt, Informationen über Einschränkungen des öffentlichen Lebens, Notbetreuung, Nachbarschaftshilfen oder wirtschaftliche Hilfen für Unternehmen benötigt, dann nehmt über die oben angezeigten Nummern Kontakt auf.

Und falls jemandem zuhause die Decke auf den Kopf fällt und er oder sie mit dem Gedanken spielt, über den Familienkreis hinaus in der Nachbarschaft zu helfen, dem könnte folgendes Angebot des Bezirks zusätzlich motivieren: das Bezirksamt Treptow-Köpenick fördert ehrenamtliche Nachbarschaftshilfen und Projekte mit bis zu 500 Euro für Sachmittel. Weitere Infos dazu finden sich hier. Vielleicht wollen sich ja mehrere zusammenschließen und es entsteht daraus ein Angebot unserer Gemeinde. Ideen dazu können gerne hier, in dem Newsletter deines Vertrauens, veröffentlicht werden. Wer etwas tun möchte, Ideen hat oder sieht, wo noch Hilfsbedarf ist, gerne an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! schreiben. 


Bleiben wir noch einen Moment beim Thema Krisenzeiten. „Sind wir blind gegenüber dem Leid der anderen, weil uns selbst Nöte getroffen haben?“ So fragt Philipp Greifenstein in einem aktuellen Beitrag auf DIE EULE. Er ist einer der Redakteure dieses lesenswerten Online-Magazins zu Kirche, Politik und Kultur. 

Mit dem Leid der anderen meint er die Menschen, die in der „Hölle von Moria“ eingesperrt sind. In dem Flüchtlingslager Moria auf der griechischen Insel Lesbos (über)leben mehr als 20.000 Menschen. Das Lager ist ursprünglich für 3 000 Menschen ausgelegt. Während die Bürger_innen Europas sich physischer Distanz üben, sind dort Frauen, Männer und Kinder auf engstem Raum und ohne zureichende Versorgung und medizinische Betreuung zusammengefercht. Und Greifenstein kommentiert dazu knapp und eindeutig: Eine Schande für uns alle!

Auch die VEF (Vereinigung Evangelischer Freikirchen), zu der auch unsere Gemeinde über unseren Bund (BEFG) gehört, unterstützt in einer gerade veröffentlichten Stellungnahme, die Forderung des Europäischen Parlaments, Flüchtlingslager zu evakuieren, um eine Ausbreitung von COVID-19 unter den Geflüchteten zu verhindern: „Wir dürfen angesichts der Coronakrise unsere humanitäre Verantwortung nicht vergessen. Die staatlich organisierte Aufnahme von Flüchtlingen aus Krisenregionen muss in Deutschland und in Europa fortgesetzt werden.“

Auch wenn wir gerade selbst einen Krisenmodus erleben, vergessen wir nicht diejenigen, die schon viel länger und heftiger Krise und Leid durchleben.


Lied In dir ist Freude

Am Ende soll es aber doch noch etwas fröhlicher werden. Lieder helfen dabei eigentlich immer. Wenn wir auch gerade nicht gemeinsam singen können, warum dann nicht mal den Gesang anderer genießen. Zum Beispiel diese Version des alten Chorals „In dir ist Freude“, gesungen vom Knabenchor Hannover und musikalisch begleitet u.a. von dem Jazzmusiker Nils Landgren. Vielleicht können gerade die alten Lieder jetzt trösten:

In dir ist Freude
in allem Leide,
o du süßer Jesu Christ!
Durch dich wir haben
himmlische Gaben,
du der wahre Heiland bist;
hilfest von Schanden,
rettest von Banden.
Wer dir vertrauet,
hat wohl gebauet,
wird ewig bleiben. Halleluja.


Übrigens, auf unserer Gemeindehomepage www.kirche-deulstrasse.de gibt es jetzt auch alle bereits veröffentlichten Ausgaben von Frische Mitteilungen noch einmal abrufbar zum Nachlesen.

Und zum Schluss, nicht vergessen:

Gott ist stärker. Gott ist da. Für uns.

Social Share:

Vernetzt im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden (BEFG) in Deutschland K.d.ö.R.

Wir sind Mitglied im Bund Evangelisch Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland K.d.ö.R.



24x Weihnachten neu erleben

„24x Weihnachten neu erleben 2021“ will Motivation und Inspiration für die Advents- und Weihnachts-Gottesdienste vor Ort sein und viele Menschen in die Kirchen bringen. .

20.10.2021

„Wir sind für die Menschen hier!“

Der Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden und der Bund Freier evangelischer Gemeinden haben gemeinsam einen Koordinator für Fluthilfe eingestellt..

07.10.2021