Frische Mitteilungen - der Gemeinde-Newsletter

Auf dem Laufenden bleiben und hier anmelden.

Anmelden

Du Gott des Aufbruchs, segne uns,
wenn wir dein Rufen vernehmen,
wenn deine Stimme lockt,
wenn dein Geist uns bewegt
zum Aufbrechen und Weitergehen.

Du Gott des Aufbruchs,
begleite und behüte uns,
wenn wir aus Abhängigkeiten entfliehen,
wenn wir uns von Gewohnheiten verabschieden,
wenn wir festgetretene Wege verlassen,
wenn wir dankbar zurückschauen
und doch neue Wege wagen.

Dieses Gebet für den Weg von Michael Kessler, einem katholischen Geistlichen, gibt uns dieser Tage eine andere Aussicht als nur den nervösen Blick auf den aktuellen Inzidenzwert. Könnte es vielleicht sein, dass, zwischen all den mittlerweile kaum noch durchschaubaren Öffnungs- und Lockdown-Diskussionen und dem Schimpfen über Test- und Impfchaos, der Geist Gottes uns zum Aufbrechen und Weitergehen bewegen will? Das obenstehende Gebet ist von 2004, lässt sich aber auch im Jahr 2021 gut beten. Versucht es doch mal. Immer wieder sind wir herausgefordert, von unguten Abhängigkeiten zu fliehen und allzu festgetretene Wege zu verlassen.


hoffnungsvoll m

Wie gut wäre es zum Beispiel für ein paar Tage aus dem Beschwerdemodus rauszukommen und sich stattdessen Hoffnungsgeschichten zu erzählen. Im Frühjahr 2020 – während des ersten Lockdowns – gab es schon einmal an dieser Stelle die Kategorie hoffnungsvoll. Diese wird ab heute erneut ins Leben gerufen und soll uns ein Begleiter durch diese nach wie vor für viele Menschen schwierige Zeit sein. Dazu bin ich auf eure Mithilfe angewiesen. Welche hoffnungsvollen Geschichten habt ihr zu erzählen? Welche Glaubensmomente haben euer Gottvertrauen gestärkt? Was macht euch Mut in dieser Zeit? Schreibt in ein paar Sätzen eure Hoffnungsgeschichte auf und schickt sie an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Und dann könnte sie schon bald in einer der folgenden Ausgaben der Frischen Mitteilungen stehen und auch anderen das Leben etwas hoffnungsvoller machen.

Ich mache mal den Anfang: In einem Telefonat diese Woche mit einem Mitglied unserer Gemeinde meinte meine Gesprächspartnerin ganz freudig zu mir: Ich habe gerade Besuch da. Nur Geimpfte. Wir sind der Kreis der geimpften Witwen. Das hatte für mich einen sehr befreiten, beinahe amüsanten Klang. Hoffnungsvoll stimmen mich außerdem immer wieder meine Kinder (1, 7 und 8 Jahre alt), die mit ihrer vollen Präsenz und Emotionalität - von springender Freude bis stampfender Wut - mich schnell aus eigenen trüben Gedanken reißen. Sie machen sich noch keine Sorgen um die Zukunft, sondern sind ganz im Jetzt.


Telefon

Am kommenden Mittwoch, 24. März, lade ich noch einmal zu einem Abendgespräch am Telefon ein. Hier kann man miteinander ins Gespräch kommen, über Glauben, Zweifel, Bibel, Gebet oder einfach die letzten Erlebnisse des Tages. Meinetwegen auch über die Frage: Geimpft oder getestet? Aber bitte nicht zu viel Schimpfen. Also, herzlich Willkommen am Mittwoch, zwischen 19.00 und 20.30 Uhr.

Hier sind noch einmal die Zugangsnummern:
Einwahl-Rufnummer: 0211 - 49 111 11 oder 0211 - 38 78 1000 oder 0211 - 38 788 788.
Konferenznummer: 52016. Konferenz-PIN: 41017.

Es kann vorkommen, dass die Einwahl nicht sofort gelingt oder die Verbindung plötzlich abbricht. Nicht verzagen! Einfach mit einer anderen Einwahl-Rufnummer noch einmal probieren.

Im April geht das Abendgespräch in eine Pause. Für Mai und Juni ist ein etwas verändertes Angebot angedacht: Bibelgespräch am Telefon, wieder 14-tägig, und wieder mittwochs, diesmal nur für eine Stunde, von 19.00 bis 20.00 Uhr. Wer würde gerne dabei sein? Ich würde mich über eine Rückmeldung freuen, um einschätzen zu können, ob dieses neue Angebot auf Zustimmung stößt.


Die Gemeinde 1

Mit großen Schritten näher wir uns Ostern. Die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift „Die Gemeinde“ möchte auf dem Weg dorthin ein Begleiter sein. Aus lauter Passion heißt diese Ausgabe und bietet neben vielem anderen einen Karwochen-Kalender mit täglichen Andachten von Palmsonntag bis Ostersonntag an. Stimmungsvolle Bilder, Bibelworte und kurze Texten von der Diakonin Damaris Werner können uns helfen, uns Ostern auch inhaltlich zu nähern. Wir verschenken 25 Exemplare, die an den beiden kommenden Sonntagen nach dem Gottesdienst ausliegen werden und gerne mitgenommen werden können.

Die Gemeinde 2Die Gemeinde 3


schatten dornenkrone gruen 16 9 HD720

Wie ihr sicherlich schon ahnt, werden wir unsere Ostergottesdienste in diesem Jahr nur in reduzierter Variante feiern können. Aber soweit es aktuell absehbar ist, werden wir sie immerhin sowohl als Präsenzveranstaltung vor Ort als auch als Livestream-Übertragung auf YouTube anbieten: 
Den Karfreitags-Gottesdienst um 10 Uhr, mit Bildmeditationen, Gebeten und Chorlied-Aufnahmen. Den Auferstehungsgottesdienst am Ostersonntag um 10 Uhr mit Musik, Liedern, Bibelworten, Gebeten und Predigt. Auf das beliebte Osterfrühstück werden wir leider verzichten müssen.

Für alle unsere Gottesdienste bitten wir um vorherige Anmeldung (bis 2 Tage vor dem Gottesdienst): über das Anmeldeformular auf der Gemeinde-Homepage (www.kirche-deulstrasse.de) oder telefonisch im Gemeindebüro (030-5350659).

Gottesdienste März 2021 Aushang


Int. Wochen gegen Rassismus

Gerade in diesen Tagen (vom 15. bis 28. März 2021) finden die Internationalen Wochen gegen Rassismus statt . Auch in Treptow-Köpenick beteiligen sich viele Akteur:innen mit Aktionen, in diesem Jahr unter dem Motto: “Solidarität. Grenzenlos.”

Und wer sich gerade nicht so sicher ist, ob diese Aktionen für einen selbst interessant sind, kann bei vielen Veranstaltungen einfach von Zuhause aus - übers Internet - reinschauen und auch wieder rausgehen. Das ist eines der wenigen Vorzüge der Pandemie, dass nun vieles auch digital möglich ist. Zum Beispiel der "Internationale Abend zum Jemen", der am 22. März von 18.00 bis 19.30 Uhr über ZOOM stattfindet. Ahlam ist politische Aktivistin aus dem Jemen und stellt an diesem Abend ihr Heimatland aus ihrer Perspektive vor. HIER ist der Zugangslink.

Wer lieber doch mehr die Hände benutzen will als bloß zum Mausklicken, für den ist vielleicht „Wir machen Friedrichshagen bunter! Blumen in Friedrichshagen säen“ interessant, vom 22. bis 26. März, veranstaltet vom Nachbarschaftszentrum Friedrichshagen. Ein Mitmach-Angebot und eine Einladung zum Gespräch für mehr Toleranz im Kiez und gegen Diskriminierung im Alltag. Weitere Informationen dazu gibt es HIER.

Nähere Hinweise und alle weiteren Angebote der Internationalen Wochen gegen Rassismus (beispielsweise auch ein Podcast mit dem Titel „Berlin – solidarisch gegen Hass“) findet ihr HIER.

Solidaritaet 1 400x284


Das Gebet für den Weg, mit dem diese Frische Mitteilungen begonnen haben, geht übrigens so weiter:

Du Gott des Aufbruchs,
wende uns dein Angesicht zu,
wenn wir Irrwege nicht erkennen,
wenn uns Angst befällt,
wenn Umwege uns ermüden,
wenn wir Orientierung suchen
in den Stürmen der Unsicherheit.

Du Gott des Aufbruchs,
sei mit uns unterwegs zu uns selbst,
zu den Menschen, zu dir.
So segne uns mit deiner Güte,
und zeige uns dein freundliches Angesicht.
Begegne uns mit deinem Erbarmen,
und leuchte uns mit dem Licht deines Friedens
auf allen unseren Wegen.


So wollen wir zuversichtlich und hoffnungsvoll in Richtung Ostern aufbrechen.

Gott ist stärker. Gott ist da. Für uns

Social Share:

Vernetzt im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden (BEFG) in Deutschland K.d.ö.R.

Wir sind Mitglied im Bund Evangelisch Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland K.d.ö.R.



3. Kurs Seelsorge und Beratung des Kurses 2019/2021

Gerade hat die dritte Kurswoche des laufenden Kurses 2019/2021 mit 16 Teilnehmenden aus FeG und EFG stattgefunden. Zum ersten mal digital! Eine Teilnehmerin berichtet davon..

30.03.2021

Menschen im Gemeindeumfeld erreichen

Seit ihrer Gründung 2001 ist der Name Programm: Die projekt:gemeinde Wien verwirklicht Projekte, von der Arbeit mit Geflüchteten über eine Bibelschule bis hin zu einem Wohnangebot für Studierende..

30.03.2021